Liebe Vereinsmitglieder und Freunde der SKG,

seit Mittwoch, den 3. November gilt die Corona-Warnstufe.
Damit treten auch für die Sportvereine weitere Beschränkungen in Kraft.
Welche Beschränkungen im Einzelnen gelten, können Sie folgender Übersicht entnehmen: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Während Sport im Freien in der Basisstufe ohne 3G-Nachweis erlaubt war, ist ein solcher in der Warnstufe erforderlichauch im Training. D.h. Sportler und Sportlerinnen, Trainer und Trainerinnen müssen genesen, geimpft oder negativ getestet sein. Ein Schnelltest ist bei Sport im Freien ausreichend.

Für den Sport in geschlossenen Räumen, sowie der Nutzung von Innenräumen (Kabinen) ist in der Warnstufe nun ein 3G-Plus-Nachweis erforderlich. D.h., Personen müssen genesen, geimpft oder mit einem negativen PCR-Test ausgestattet sein, der nicht älter als 48 Stunden ist. Eine Ausnahme gibt es für die Einzelnutzung von Kabinen, z.B. für Schiedsrichter. Diese ist auch in der Warnstufe bereits mit Vorlage eines negativen Schnelltests möglich.

Wie bereits in der Basisstufe kann ein Gastverein auch in der Warnstufe einen gesammelten Nachweis bzgl. 3-G seiner Spieler und Spielerinnen gegenüber dem Gastverein erbringen. Ein entsprechendes Formular kann z.B. auf den Internetseiten des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) heruntergeladen werden (Corona-Infoportal WFV).

Auch den Zuschauerinnen und Zuschauern ist der Zutritt zum Sportgelände in der Warnstufe nur nach Vorlage eines 3G-Nachweises (Indoor: 3 G-Plus) gestattet.
Die Sportvereine sind laut Corona-Verordnung verpflichtet, entsprechende Kontrollen durchzuführen.

WLSB: Regelungen für den Sport ab 5. November 2021    WFV: Corona Infoportal

Ausnahmen von der Vorlagepflicht eines PCR-Tests (3G-Plus) gelten für Schülerinnen und Schüler und anderen Jugendlichen bis einschl. 17 Jahren.
Für beschäftigte Personen (z. B. Trainerinnen und Trainer, Hausmeister) ist - unabhängig davon, ob diese hauptamtlich oder ehrenamtlich tätig bzw. selbstständig sind - beim Vorliegen einer Testpflicht ein Antigen-Testnachweis an jedem Präsenztag ausreichend.

Damit die strengeren Regeln wieder außer Kraft treten, müssen die Werte an fünf auf einander folgenden Werktagen in Folge unter der festgelegten Schwelle bleiben.

Die Trainer und ÜL erfassen und dokumentieren die Teilnehmer und die Nachweise. Diese werden für 4 Wochen archiviert.

Der Vorstand